Eintritt: 22,- €
Ermäßigt: 18,- €

Für dieses außergewöhnliche Konzert präsentiert der international renommierte und mehrfach preisgekrönte Jazz-Künstler Chris Hopkins ein swingendes Quintett, das mit einer Mischung aus Eleganz und Übermut, Humor und Lebenslust aufwartet. Große Melodien aus dem New Yorker Jazz Age wechseln sich ab mit heißen Bossa Nova Klängen aus Rio de Janeiro, gefühlvolle Balladen verströmen Pariser Savoir-Vivre, während bluesgetränkte, temporeiche Improvisationen New Orleans Flair verbreiten. Mit von der Partie sind einige der meistbeschäftigten Musiker der Szene: Der Engländer Colin T. Dawson, Trompeten-Virtuose mit strahlendem Ton und charmanter Sänger, Rolf Marx, Allroundgenie der Gitarre, Henning Gailing am akustischen Kontrabass, auf dessen Rhythmus- und Klang-Fundament man ein Haus bauen könnte sowie Meisterdrummer Oliver Mewes. So spielen sich Chris Hopkins & Friends lustvoll durch einen besonderen Sommerabend und swingen was das Zeug hält. Lässig, mitreißend, unterhaltsam.

Chris Hopkins, der in Princeton/New Jersey geborene Wahl-Bochumer, zählt mit seinem swingenden Stil längst zu den renommierten Musikern der internationalen Jazz-Szene. Auch als Leiter seines Ensembles „Echoes of Swing“ bekannt, räumte er zahlreiche Auszeichnungen der Musikszene ab.  Unzählige Tourneen und Festivals und bis dato etwa 4000 Konzerte führten ihn durch ganz Europa, in die USA, nach Japan, Australien und Neuseeland.

Vorverkauf: www.reservix.de oder Team Kultur 0511 / 6162500

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt 18,– €

Oliver Perau gründete bereits mit siebzehn die Rockband Terry Hoax und tourte in den 90er Jahren erfolgreich durch Europa. 1996 erfand Oliver Perau ganz nebenbei Juliano Rossi und begann unten diesem Namen eine zweite Karriere als Swing- und Jazzsänger. Seine Konzerte genießen echten Kultstatus und Rossi ist der erst dritte deutsche Musiker, der von dem legendären New Yorker Jazz Label Blue Note unter Vertrag genommen wurde. 2021 feiert Juliano Rossi sein 25jähriges Bühnenjubiläum und krönt dieses mit der Veröffentlichung seines fünften Albums „DRUNK ON LOVE“! Seit 9 Jahren engagiert Oliver Perau sich außerdem bei dem Projekt Klang und Leben, bei dem er zusammen mit anderen Musikern Konzerte in Pflegeeinrichtungen gibt. 2017 erhielten Klang und Leben dafür in Hannover den Stadtkulturpreis und 2019 in Berlin den Deutschen Pflegepreis. Klang und Leben haben mittlerweile 450 Konzerte in Pflegeheimen gegeben. Diesen Abend sollten Sie nicht verpassen, denn „niemand swingt so rockig und wild wie Juliano Rossi.“ (Budapester Tageszeitung).

New Orleans Shakers // Jazzkonzert

14. August 2021 @ 19:00 - 21:00

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt 18,– €

Torsten Zwingenberger beweist mit den „New Orleans Shakers“ wieder einmal, dass er in vielen Spielarten des Jazz zuhause ist. Bereits 1977 gründete er mit Thomas l‘Etienne und Kurt Tomm diese Band. Stücke aus dem goldenen Zeitalter des Jazz standen auf dem Programm. Ein Zufall führte die Band im Jahr 2009 wieder zusammen. Im Sinne der saftig-erotischen Konnotationen des frühen Jazz weiß der verschmitzte Klarinettist Thomas L’Etienne, dass Jazz nur dann authentisch ist, wenn er mit dem rechten Schmuddelfaktor gespielt wird. Ein bisschen Verruchtheit ist schon dabei, wenn die Band in einem gekonnten Crossover Elemente des alten New-Orleans-Jazz und verschiedene Stile aus der Karibik mischt. Torsten Zwingenberger brilliert dabei mit seiner virtuosen Schlagzeugtechnik „Drumming 5.1“ für das leicht federnde „Swing-feeling“.

Für eine New-Orleans-Band ist es eine unübliche Besetzung, statt drei Bläsern gibt es nur einen. Das ist eine besondere Herausforderung an die Virtuosität der Bandmitglieder und Ausdruck ihrer Experimentierfreudigkeit. Ihre Neugierde führt sie zu modernen, zeitgemäßen Interpretationen alter Jazztradition. So wie auch jedes Jahr der Mardi Gras in New Orleans neu erlebt und gelebt wird, so spürt man bei den Konzerten der NOS ihre mitreißende Lust am Leben und an der Veränderung, die die Zuschauer immer wieder aufs Neue begeistern.

Die New Orleans Shakers sind Thomas l’Etienne (Klarinette, Saxofon & Vocals), Jan Hendrik Ehlers (Piano), Oliver Karstens (Kontrabass) und Torsten Zwingenberger (Drums/Percussion).

Ulla Meinecke // Songs & Geschichten

20. August 2021 @ 19:00 - 21:00

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt: 18,– €

Fast alle wichtigen und wegweisenden Künstler der 80er Jahre haben mittlerweile mit großem Medienecho ihr Comeback gefeiert– angefangen von Nena über Udo Lindenberg bis hin zu Westernhagen. Ulla Meinecke ist seit über dreißig Jahren eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. In ihren Texten reflektiert sie auf ironische Weise und mit einer ihrer eigenen poetischen Sprache die Mysterien des Alltags und der Liebe. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache und nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Ulla Meinecke ist die Meisterin der treffenden Worte. Ihre Geschichten sind Bilder des Alltäglichen, die auf unvergleichliche Weise dem Besonderen nachgehen. Die Texte der selbsternannten „Hardcore- Romantikerin“ handeln von dem einen großen Thema–von der wahren Liebe; von zarten Anfängen, kleinen Fluchten, großen Dramen und starken Abgängen. Freuen Sie sich auf einen Abend mit spannenden und humorvollen Erkenntnissen und musikalischen Ausflügen zusammen mit dem Multi- Instrumentalisten Reimar Henschke. Selbstverständlich werden dabei auch alle Hits von Ulla Meinecke zu Gehör gebracht–und viele neue ebenso.

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt 18,– €

Teresa Bergman ist weitgereist. Aufgewachsen in Wellington, Neuseeland, kam sie 2009 nach Europa. Nach nun langen Jahren auf den Bühnen dieser Welt veröffentlicht die Sängerin und Komponistin ein intensives Pop-Soul-Album mit Jazz- und Folk-Elementen. „Apart“ ist ein anspruchsvolles Trennungs-Album mit experimentellen Vocal-Arrangements, kunstfertigen Gitarren-Riffs und einer ausgefeilten Soundästhetik. Im Mittelpunkt steht Teresas wichtigstes Instrument: ihre grandiose, unglaublich wandlungsfähige Stimme. Und ihre einnehmende Bühnenpräsenz.  Deutschlandfunk Kultur bezeichnete die Sängerin bereits als „das größte Talent, das wir im vergangenen Jahr entdeckt haben.“ Ihre Auftritte sind stets energiegeladene Ereignisse, die die Vorschusslorbeeren der Presse mehr als rechtfertigen. „Fantastische Stimme, fantastische Songs. Einfach so bläst sie einen um.“ – schrieb die FAZ.
Teresa Bergman: eine vielfach begabte Künstlerin mit einer einnehmenden Bühnenpräsenz. Groovy, hinreißend, apart. Besetzung: Teresa Bergman – Gesang & Gitarre, Matt Paull – Piano & Backing Vocals, Tobias Kabiersch – Bass & Backing Vocals, Pier Ciaccio – Drums & Backing Vocals.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Kultursommers der Region Hannover statt.

Vorverkauf: www.reservix.de oder Team Kultur 0511 / 6162500

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt: 18,– €

Große Damen aus der Vergangenheit – Hildegard Knef, Greta Keller, Kate Kühl – Alix Dudel ist die ideale Interpretin. Denn sie ist selbst Dame genug, um nicht verwechselt zu werden. Und alt genug ist sie auch. Klassiker des Genres fühlen sich wertgeschätzt, wenn sie ihnen ihre samtweiche tiefe Stimme und ihre faszinierende Ausstrahlung leiht. Chanson, Poesie und Jazz – die Zwischentöne sind aufregend.

Nun präsentiert sie ein neues Programm. Die Worte von Friedhelm Kändler und Georg Kreisler sind Würze und Essenz gleichermaßen. Bitterböses oder Poetisches, Sprachwitz und Humor, die Brisanz mancher Texte ist umwerfend. Sebastian Albert, der Gitarrist an ihrer Seite, bei dem man die Klassik-Vergangenheit und die Rock-Vergehen ahnt, wenn er seine speziellen Jazzgitarren-Sounds um die Diseuse webt, sprüht vor Schaffenskraft und Spielfreude. Er ist die kreative musikalische Kraft. Mit großer Genauigkeit und klugem Augenmaß setzt er Gesetztes in Eigenes um. Die Auswahl der Texte von Kändler und Kreisler sowie die Musik, der Ton, der Sound – oft eher erzählender Klang – unterstützen die Magie dieses Abends.

Zwei Künstler, die eindeutig einmalig sind.

Eintritt: 22,– €
Ermäßigt: 18,– €

Nach langer „Corona-Durststrecke“ ohne Konzerte hat das Saxophonquartett sistergold ein spezielles Programm für die Open-Air-Bühne im Park der Sinne zusammengestellt:

Lieblingsstücke, ungeahnte Schätzchen und das Beste aus 12 Jahren sistergold-Repertoire. Und dies wie immer charmant und kompetent in der Darbietung, mit überraschenden Arrangements und großer Leidenschaft für die Musik. Eben mit allem, was dazugehört.

Zu hören gibt es Klassiker der Swing -und Popmusik von „Bei mir bist Du schön“ bis „I wish“, Ausflüge in die Barockzeit mit Georg Friedrich Händels „Die Königin von Saba“, Musik aus Irland, Argentinien und Israel. Eine wilde Mischung, die widerspiegelt, was sistergold auszeichnet: Vier Saxofonistinnen, die mit ihren Persönlichkeiten und unterschiedlichen Charakteren zu einer Einheit verschmelzen – in ihrer Musik, in ihrer Energie und dem Spaß, der auch nach 12 Jahren immer noch ungebrochen ist.