Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 € 

Vor lauter Feedback-Meetings und Selbstoptimierung-Events kommt kaum jemand noch zum Arbeiten, das aber mit vielen Überstunden. In „erleuchtet & verstrahlt“ optimiert Pamuk das Feedback über Gott, die Welt und alle Katastrophen dazwischen. Eingeklemmt zwischen Weltuntergangspropheten und „Alles super, weiter so!“-Deppen spricht er über den wahren ersten Artikel des Grundgesetzes: „Die Reservierung des Deutschen ist unantastbar!“ und den durchschlagenden Erfolg von Kinderyoga. Über die Krimi-Sucht der Abend- und die Grill-Sucht der Morgenländer. Er erzählt von Wagners frischfröhlichen Kurzopern und abgewaschenen Yoghurtbechern, die wir nach Malaysia schicken. Es geht um liebe deutsche Waffen als Exportschlager und Thai-Massagen als Importschlager. Haben wir noch Spaß am ewigen Kreislauf von Erblöden und Verblöden? Sind wir so geworden, wie wir sein wollten? Was macht das Leben mit uns und was wir mit dem Leben? Kerim Pamuk zieht Bilanz, persönlich, politisch und manchmal panisch. Er präsentiert komisch und böse einen Abend zwischen optimistischer Resignation und pessimistischer Euphorie.

Cleo & Jan Luley // Jazz & Blues

7. Oktober 2022 @ 20:00 - 22:00

Cleo gehört zu den vielversprechendsten Newcomern unter den jungen europäischen Sängerinnen, denn ihre Musik atmet die Tiefe und emotionale Intensität des Blues. Ihre Stimme hinterlässt ein Gefühl wie Samt und Chili und sie weiß auf entwaffnend natürliche Art virtuos mit ihr umzugehen. Ihr Debut-CD „Let Them Talk“ wurde im Herbst 2017 mit dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.
In ihrer Musik spiegeln sich sämtliche Einflüsse der amerikanischen Musikgeschichte wider, inspiriert von amerikanischen Gospel-, Blues und Jazz-Künstlern. Dabei findet Cleo immer wieder den musikalischen Weg zurück nach New Orleans, wo alles begann: der Jazz und auch ihre Karriere.
Pianist und Sänger Jan Luley gilt nicht nur als einer der authentischsten, europäischen Künstler für New Orleans Piano und klassischen Jazz. Auch bezüglich der historischen Entwicklung des frühen Jazz, Kultur und Lifestyle, kreolischer Küche und anderer Themen rund um die Geburtsstadt des Jazz, gilt er seit vielen Jahren als erfahrener Kenner der Szene. Seit 1996 war er unzählige Male in dieser besonderen Stadt, lernte von und spielte mit ihren Musikern und ist eng mit der dortigen Musikszene verbunden.

Michael Fitz // „Da Mo – Der Mann“

15. Oktober 2022 @ 20:00 - 22:00

Eigentlich kein so kompliziertes Thema, möchte man zumindest meinen. Männer,

glaubt man im Allgemeinen, sind recht einfach gestrickt, klar und zielgerichtet orientiert und daher problemlos zufrieden zu stellen. Was Michael Fitz – eben auch ein solcher – alles in Wort und Musik zu diesem Thema einfällt, lässt auf einen selbstkritischen, wachsamen und vor allem unbestechlichen Geist schließen.

Den braucht es dringend! Denn der Mann ist noch nicht wirklich da angekommen, wo er sich selbst gerne verortet, nämlich im aktuellen Jetzt und Hier…

Ob „Er“, der Künstler das mit seinem neuen, abendfüllenden Soloprogramm in Sprache und Tönen „Da Mo“ (Der Mann) zu Stande bringt oder nicht, darüber kann man nur spekulieren. Aber vielleicht weiß ja dann zumindest das Publikum, männlich wie weiblich, wo es ab sofort lang gehen könnte. Auf jeden Fall ein Abend mit Nachwirkung und Nachhaltigkeits-Garantie… von und mit Michael Fitz.

Michael Fitz ist Vielen als Schauspieler aus Fernsehserien bekannt. Heute zeigt wieder einmal seine andere Seite im bauhof hemmingen – als Musiker.

Ich denk’ an deine Tante, / wüsste nicht, wann ich je so brannte. / Ist sonst nicht meine Art, / liegt an Hildegard …

Woher Sebastian Krämer deine Tante kennt, ist eine gute Frage. Und wenn er sie kennt, warum er ihr dann ausgerechnet Liebeslieder widmet, vielleicht eine noch bessere. Du hast gar keine Tante? Oder sie ist vor kurzem verstorben? Nun, das würde immerhin die Verzweiflung erklären, die aus manchen dieser Stücke
spricht, die Ratlosigkeit, die Melancholie. Seine Chansons wollen nicht „Mut machen“, haben keine Parolen oder auch nur Empfehlungen zur Gestaltung einer besseren Welt zur Hand. Wir haben es hier nicht mit zielführender Kritik an den
bestehenden Verhältnissen zu tun. Wohl aber mit dem Versuch, den sorgsam verpackten Schmerz im Hörer aufzuspüren und freizusetzen, weil er zum wenigen gehört, das ihm inmitten seiner ganz persönlichen Zombie-Apokalypse noch die eigene Lebendigkeit anzeigt. Die bizarre Schönheit der krämerschen Verse und Harmonien ist mit jenem Schmerz im Bunde. Und mit deiner Tante.

Im Jahr 2020 erhielt Krämer den Bayerischen Kabarettpreis.

Nachdem sein Konzert im Februar dieses Jahres nicht stattgefunden hat, freuen wir uns heute auf einen neuen Anlauf.

Lisa Canny & Band // Irish Music, Pop & Hip-Hop

22. Oktober 2022 @ 20:00 - 22:00

Versuchen wir, bescheiden zu beginnen, so ganz ohne Superlative:
Siebenmal „All Ireland Champion“ auf der Harfe und dem Banjo, UK Future Music Songwriting Gewinnerin, Event Industry Award Gewinnerin, 2015 einen Top Ten Hit in Irland mit dem Song “Lifeline” und von BBC America zu den Top Ten “Irish acts you don’t want to miss” ernannt. Man sieht, es funktioniert im Falle Lisa Canny nicht, tief zu stapeln. Lisa ist im Nordwesten Irlands, in der Grafschaft Mayo, aufgewachsen und natürlich war ihr erster musikalischer Berührungspunkt die traditionelle Musik des Landes. Später hat sie an der „Irish World Academy of Music and Dance“ in Limerick studiert, einer Art „Kaderschmiede“ für talentierte junge Musiker/-innen. Aber die Irin hat sich musikalisch ständig entwickelt, hat anderen Stilrichtungen Raum gegeben und so ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das aus einer Mischung aus irisch traditioneller Musik, Popmusik und Hip-Hop besteht. Die Stilverschmelzung hat dazu geführt, dass namhafte Musikmanager wie Miles Copeland von der Band „The Police“, Lisa als Irlands nächste große Musikerin auf der internationalen Bühne bezeichnen. Über zwei Millionen Online-Streams bezeugen, dass die Multi-Instrumentalistin und Songwriterin das internationale Parkett bereits erfolgreich beschritten hat, denn ihre Bühnenpräsenz ist schlicht eine Wucht – innovativ und fesselnd.

1971, Lütjensee in der norddeutschen Provinz: Helmut Zierl ist 16 und steht mit seinem Armeesack an der Autobahnauffahrt Richtung Süden. Erst hat ihn die Schule rausgeschmissen, dann auch noch sein Vater. Und er denkt sich: Einfach der Sonne entgegen, mit 200 Mark in der Tasche den Sinn des Lebens suchen. Was folgt, sind drei Monate voller Liebe, Sex und Drogen, eine geballte Ladung Lebenserfahrung, die ihn an seine Grenze bringt. Drei Monate, die seinem Leben eine neue Richtung gaben.
Helmut Zierl gehörte 1975 bis 1978 der Landesbühne Hannover an und wechselte danach an das Thalia-Theater und den Kammerspielen Hamburg. Es folgten Bühnen in Dresden, Berlin und Stuttgart. Zwischen 2012 und 2020 war er auf Tournee und in vielen Theatern Deutschlands unterwegs. 2018 erhielt er den INTHEGA-Preis für seine Rolle in „Tod eines Handlungsreisenden“. Eine breite Aufmerksamkeit erlangte er durch Filmproduktionen (Kokowääh2, Honig im Kopf) und zahlreiche Fernsehfilme und -serien sowie als Synchronsprecher.
Mit der Lesung aus seinem Buch „Follow the Sun“ gibt er bisher unbekannte Facetten seines Lebens preis und lässt die Gäste des bauhofs an seiner Entwicklung zum Schauspieler teilhaben.

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

Anne Folger rockte das Festspielhaus Baden-Baden vor 2500 Leuten am großen Steinway – da blätterte sie die Noten um für den Kollegen. Mit Wortwitz und Ironie nimmt sie sich selbst und andere auf die Schippe, gibt Tipps, die eigene Großartigkeit zu beleuchten und weniger Schmeichelhaftes in die Fußnoten zu packen. Es geht um Beziehungen: Lässt sich der Partner nicht ändern, kann man es dennoch mit Komplimenten versuchen. Es geht um gegenderte Neuauflagen alter Lieblingsmusik oder um das Glück zu fliegen, weil die Beine fest auf dem Boden stehen.
Nebenbei spielt Anne Folger fantastisch Klavier! Sie holt ihr Konzertexamen aus der Tasche und sorgt beim Kleinkunstpublikum für Verblüffung.
Es erwartet Sie ein Abend mit Geschichten, wunderschön arrangierten Liedern und einer Menge Humor.
Anne Folger war 2021 Förderpreisträgerin des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg und erhielt 2022 den Publikumspreis „Spezialist Hannover“.

Milou und Flint // blau über grün // Poesie-Pop

11. November 2022 @ 20:00 - 22:00

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

milou & flint sind längst mehr als ein Geheimtipp – spätestens seit Ina Müller die
beiden persönlich in ihre Sendung „Inas Nacht“ Ende 2018 eingeladen hatte. Es
war der musikalische Ritterschlag für die beiden Multiinstrumentalisten, die auch
live virtuos zwischen Klavier, Gitarre, Akkordeon, Fußschlagzeug, Vibraphon,
Trompete und weiteren Instrumenten wechseln. Ihren Poesie-Pop zeichnen
darüber hinaus die deutschsprachigen Texte aus, die berührende Geschichten aus
dem Leben erzählen. Mal bunt, mal fröhlich verspielt, mal nachdenklich.
Sie lieben das ehrlich Handgemachte und mit ihrem perfekten Harmoniegesang à
la Simon & Garfunkel verleihen sie jedem Auftritt eine gewisse Lagerfeuerromantik.
Neben ihren zahlreichen Konzerten in Deutschland traten milou & flint bereits bei
Kulturfestivals in Japan, Portugal sowie Polen auf und erhielten 2018 den „Walther-
von-der-Vogelweide-Preis“ für junge Liedermacher. milou & flint gehören definitiv auf die „100 things you have to hear before you die“-Liste.

Duo Lunatic // On Air // Musik-Comedy

18. November 2022 @ 20:00 - 22:00

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

Claire aus Berlin und Olli aus Ostparis (oder doch eher aus Genf…), zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, begleiten sich auch in ihrem neuesten Bühnenprogramm wieder gegenseitig am, auf, in und über dem Klavier.
Diesmal steht „Erlebnis-Radio“ auf dem Programm. Das Ding, um das sich alles dreht, ist ein Radiomikrofon, welches sich Claire und Olli für ganz wenig Geld ersteigert haben. Die Idee wird sofort umgesetzt, die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei außergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört (und gesehen!) hat. Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem „Radio Luna-tic“ für ihre Hörer ON AIR, auf Sendung. Ein Funksturm mit Megaherz und Mikrowellen… eine Radiostation wie wir sie uns wünschen, voller Witz und Emotionen. Live!

Eintritt: 12 €

Island ist kalt, klar und karg – vor allem ist es aber ein Land voller Naturwunder. Der junge Inselstaat im äußersten Nordwesten Europas fasziniert alle seine Besucher. Ein heißes Bad am Gletscherrand zu nehmen und dabei den Polarlichtern zuzusehen, ist in Island nicht ungewöhnlich. Für die explosive heiß-kalte Mischung ist die besondere Lage der Insel verantwortlich: Sie liegt genau auf der Nahtstelle zweier Erdplatten. Die Zahl der Wasserfälle, Vulkane, dampfenden Quellen und Gletscher ist immens. Die beiden Fotografen und Weltenbummler Rita und Harald Schneider berichten von diesem unglaublichen Land, mit seinen sanften Pferden, liebenswerten, pragmatischen Bewohnern und einsamen Plätzen zu Zeiten der Pandemie und von großen Eisbrocken, die wie Diamanten am schwarzen Lavastrand liegen.

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

„Schlimmer die Glocken nie klingen“ ist ein hochprozentiger Weihnachtspunch, der einem die Schlittenfahrt zwischen „Last Christmas“ und „Highway to hell“ aufs Lustigste versüßt. Humor ist, wenn man trotzdem lacht und wer könnte Sie dabei besser unterstützen, als die gnadenlose Vollblutkomikerin Patrizia Moresco.
Wer kennt sie nicht, die Dramen, die sich in diesen Tagen abspielen: Menschen die auf Weihnachtsmärkten ihre Würde verlieren, sexuell aufgeheizte Weihnachtsfeiern,
Zwangsvöllerei, mit scheinbar nicht endenden Familienbesuchen, die Abmachung „Dieses Jahr schenken wir uns nur eine Kleinigkeit.“, die man sich besser notariell beglaubigen lässt, oder die große Angst, vor Karstadt als Weihnachtsmann zu enden.
Alle Jahre wieder steht der südländische Wirbelwind vor dem Problem, wie überstehe ich unbeschädigt Weihnachten? Wichteln bis zur Selbstaufgabe? Mit Lametta tarnen und verharren, bis die drei Könige einen retten? Oder trinken, viel trinken, aber manchmal ist selbst zu viel trinken nicht genug. Wenn Ihnen Weihnachten so un…äh heilig ist wie der Moresco, dann sind Sie hier richtig. Patrizia Moresco besticht durch bissigen, engagierten und doppelbödigen Humor.

BlöZinger // Bis morgen // Comedy

3. Dezember 2022 @ 20:00 - 22:00

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

Seien wir doch ehrlich: Wer von uns hat noch nicht darüber nachgedacht, wie es wohl sein wird oder wie es sich anfühlt, wenn wir alt werden; welche Träume, Sehnsüchte, Ängste – aber auch Freuden – damit verbunden sind. „Die ersten vierzig Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden dreißig den Kommentar dazu.“ (Schopenhauer) In ihrem neuen Programm gehen BlöZinger mit vertraut blitzschnellen, präzisen Rollenwechseln und aberwitzigen Wendungen genau diesen Fragen auf den Grund. Denn „etwas Wahnsinnigeres und Schrägeres – und zugleich die Fantasie Anregenderes – gibt es derzeit kaum im heimischen Kabarett-Genre.“ (Kurier).
Mit & von: BLÖchl & penZINGER, Regie: Jacob Banigan

Eintritt: 24 €
ermäßigt: 20 €

Ringmasters sind die vier ausgesprochen virtuosen Sänger Didier Linder (Bass), Jakob Stenberg (Tenor), Rasmus Krigström (Lead) und Emanuel Roll (Bariton) aus Schweden. Ihr Weihnachtsprogramm ist eine bunte Mischung aus allseits bekannten englisch-amerikanischen Klassikern wie „Jingle Bells“, „Santa Claus Is Coming to Town“ oder „Hark The Herald Angels Sing“ und traditionell schwedischer Weihnachtsmusik, darunter z.B. „Jul, Jul, Strålande Jul“ oder „Veni, Veni Emmanuel“. Auch Songs berühmter Disneyfilme, Barbershop- und Broadway-Klassiker sind Bestandteil dieser Show. Ihr Gesang ist so geschmeidig und harmonisch, ihr Blending so perfekt, dass man vor Staunen kaum von ihnen lassen kann. Hinzu kommt ein Lausbubencharme, der jedes Herz zum Schmelzen bringt. Die Reaktion des Publikums auf die vier gutaussehenden Kerle kann mit einem kochenden Topf Wasser verglichen werden. Man hört es brodeln unter den Zuschauern, man spürt – vor allem in den letzten Momenten eines Lieds – die aufkommende Wallung. Am Ende kocht der Saal, explodiert förmlich. Viele berichten von Tränen in den Augen. 2012 gewannen Ringmasters als erste nicht-amerikanische Gruppe in der über 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbs der Barbershop Harmony Society International Quartett Championship in den USA die Goldmedaille, ein Erfolg, den ihnen niemand mehr nehmen kann.