Im Herbst 2019 wurde ich in den Vorstand des bauhof Hemmingen gewählt. Wie kam es dazu?

Mein Berufsleben spielte sich über viele Jahrzehnte bei Karstadt in Hannover ab. Als Geschäftsleitungs-Assistentin habe ich 1997 KUNST KULTUR KARSTADT aufgebaut. Beliebte Jazzbands wie z. B. Chris Barber, Dutch Swing Collegeband aber auch prominente Kabarettisten wurden auf der Bühne im Restaurant mit Begeisterung begrüßt. Die Insolvenz von Karstadt kostete viele Arbeitsplätze und auch der Kulturbetrieb wurde eingestellt – leider. Noch heute werde ich auf die großartigen Konzerte angesprochen, die in der Innenstadt von Hannover eine Bereicherung waren.

Einige Jahre war ich dann noch freiberuflich im Kulturbereich tätig und kannte natürlich den bauhof Hemmingen. Mit Eintritt der Rente war für mich klar, dass ich mich ehrenamtlich engagieren wollte. So kam der Kontakt zu Klaus Grupe zustande. Uli Petersen habe ich bei der Organisation des Programms zum 20. Jubiläum des bauhofes in der KGS Hemmingen unterstützt. Und dann fragte Klaus Grupe mich, ob ich einen freiwerdenden Platz im Vorstand annehmen würde. Seit über 1 Jahr bin ich mit großer Freude in der Runde der Vorstandskolleginnen und -kollegen und genieße es, gemeinsam Veranstaltungen zu organisieren – gerne und hoffentlich auch bald wieder im bauhof.