Ein sehr herausforderndes Jahr 2020 ist vergangen. Vieles haben wir zwangsweise lernen müssen, insbesondere, dass unser Leben und unser Alltag nicht mehr so selbstverständlich ablaufen, wie wir es bisher gewohnt waren. Gerade auch die Kulturszene hat es in Zeiten der Pandemie extrem hart getroffen. Wir haben uns nach dem ersten Lockdown im Frühjahr gefreut, endlich im August bis Oktober wieder Kultur machen zu können. Doch schon im November war es bereits vorbei. Die Enttäuschung darüber war groß. Und auch das neue Jahr beginnt enttäuschend. Wir lassen uns aber nicht unterkriegen und planen für die nächsten Monate ein Programm auf Sicht.
Selbstverständlich leidet auch unsere Vorstandsarbeit unter den Einschränkungen. Ein Vorstandstreffen im bauhof von Angesicht zu Angesicht ist zur Zeit unter Einhaltung der aktuellen Coronabestimmungen leider nicht möglich. Und doch müssen wir planen, organisieren, uns austauschen und neue Ideen entwickeln. Wir haben neue Wege für unsere Vorstandsarbeit gefunden, haben viel dazugelernt und einen Schritt in die digitale Zukunft gemacht. Wir sind nun im Netz und halten unsere Vorstandssitzungen per Videokonferenz ab. Das ist zwar anders, aber nicht minder effektiv und Spaß macht es auch noch!!