H. von Roon KG
Lotto Niedersachsen
Sparkasse Hannover
Syltland GmbH & Co. KG
Kraul - v.Drathen Rechtsanwälte und Notar
Lohmann SERVICE & TUNING
programm januar 2016

Mittwoch, 06.01.2016, 20:00 Uhr
Max Moor
Als Max noch Dietr war
Geschichten aus der neutralen Zone
Eintritt: 22,- € / Ermäßigt: 18,- €

1. Mai 1958: Blasmusik in allen Gassen. Weiße Kreuze im ganzen Land – und im Kantonspital Zürich erblickt der kleine Dietr das Licht der Welt: Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige, der Fleißigste wird am reichsten und die Besten der Besten werden Bundesrat. So ist die Schweiz, lernt er, und glaubt es, bis Lehrer Lüscher Elfen sieht, die barfüßigen Gebrüder Düsel um die edle Tante Lea freien und der Gemeinde-Amman Melkfett verschreibt. Trotz tagelanger Gotthard-Wanderungen schrumpft die scheinbar unermessliche Heimat auf Großvaters Globus zum kleinen Mugge-Säckli. Aber sie wird überleben. Dank Einmannbunker und Zivilschutz-Büchlein. Heil Dir, Helvetia!
Max Moor schildert mit Witz und Charme den Wechsel seines Vornamens. Und wenn er seine lebendige Vortragsweise mit gekonnten schauspielerischen Einlagen mischt, dann wird daraus ein Abend mit höchstem Unterhaltungsfaktor.

 


Samstag, 09.01.2016, 20:00 Uhr
Nina Petri between Don & Ray
Da wären wir
Texte und Musik
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Die Hamburgerin Nina Petri ist Vielen sicher als Schauspielerin aus Film („Lola rennt“) und Fernsehen („Der Tod eines Mädchens“) bekannt. Aber das ist nur die eine Seite ihres Schaffens. Dank ihrer hervorragenden Bühnenpräsenz wird sie die Gäste im bauhof mit Texten und Gesang beeindrucken. Gemeinsam mit den Musikern Rainer Lipski, alias Don am Piano, und dem Bassisten Norbert Hotz, alias Ray, gründete sich das Trio in einer lauen Sommernacht bei mehreren Gläsern kühlen Riesling in Essen.
„Da wären wir“ ist auch der Titel der Erzählung der scharfzüngigen und schlagfertigen amerikanischen Schriftstellerin Dorothe Parker. Im zweiten Teil des Abends geht es um die amerikanische Dichterin Anne Sexton, die eine der bedeutendsten Lyrikerinnen der „confessional poems“ wurde. Nina Petri hat Werke aus dem Band Liebesgedichte/ Verwandlungen ausgewählt. Womit wir beim musikalischen Teil der Reise angelangt sind.
So wie in den Texten, geht es auch im musikalischen Teil der Reise um Liebeslust und Liebesleid. Es sind zum Teil Klassiker der Jazz Geschichte, wie „Funny valentine“ oder „The look of love“ dabei, „Mercy-street“ von Peter Gabriel sowie Stücke von Tom Waits und vielleicht auch Udo Lindenberg.

 

 


Freitag, 15.01.2016, 20:00 Uhr
Arnulf Rating
Rating AkutKabarett
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, geht die Karussellfahrt auf dem Medienrummel los. Nachrichten können ja im Hirn schneller verlöschen als die Pixel auf dem Schirm. Und wir merken: Dreimal täglich googeln reicht nicht. Die Suchmaschine liefert alles – nur keine Haltung. Denken müssen wir immer noch selber. Und es macht Spaß.Akut droht die Flüchtlingswelle unser Resthirn wegzuspülen. Besoffen vom Gutmenschentum unserer neuen Willkommenskultur vernebeln wir uns gern die Ursachen: Wir sind süchtig nach Öl. Wehe, wenn unsere Piloten nicht fliegen! Angefixt von den Einspritzern unserer Autodealer besorgen wir uns den täglichen Stoff. Wir schummeln uns den Verbrauch zurecht. Öl. Wir können nicht ohne. Es ist ein dickes Geschäft. Unser Kampf gegen den Terror ist befeuert vom Terror unserer Sucht. Das aggressive Treiben ist Beschaffungskriminalität. Da empfiehlt sich: Abschalten. Durchatmen. Einfach mal schauen, was auf der freien Wildbahn so rumläuft. Und mit einem Mal ist die Welt wieder richtig bunt. Gleich nebenan findet Arnulf Rating originelle Figuren und Kostümvorschläge aus der Serie „Leben“ live. Der Wahnsinn ist mitten unter uns! Das kann man nicht erfinden. Das muss man sehen. Rating akut – erst die Dosis macht das Gift. Regie: Ulrich Waller

 


Freitag, 22.01.2016, 19:30 Uhr
Laos – Kambodscha
Entlang des Mekong bis ins Reich der Khmer
Audiovisuelle Digitalshow der Deveser Fotografen
Eintritt: 8,- €

Einzigartige Orte, magische Stätten und traumhafte tropische Landschaften liegen entlang des Mekongs. In Laos nehmen die Deveser Fotografen Rita und Harald Schneider die Gäste des bauhofs mit in die laotische Hauptstadt Vientiane, nach Vang Vieng und in die alte Tempelstadt Luang Prabang. Auf dem Weg Richtung Norden verlassen sie eingetretene Pfade und fahren ab Non Kiao mit dem Boot in die Dörfer der Minoritäten, die mit keiner Straße verbunden sind.
Nach dem Besuch der Provinzhauptstadt Oudomxai, nahe der chinesischen Grenze, geht es nach Süd-Laos. Im wichtigsten historischen Komplex von Laos Wat Phou spüren die Fotografen die Wurzeln der Khmer Kultur nach. Auf den „4.000 Inseln“ mitten im Mekong erleben sie bei Spaziergängen das gemächliche Leben in den laotischen Dörfern.
Über Khon Phapheng, die größten Mekong-Wasserfälle, führt die Reise weiter immer den Fluss entlang bis Kampong Cham. Dort haben sie Kambodscha pur erlebt, bevor sie zweifellos auf die wohl schönsten, sakralen Bauwerke unserer Erde treffen – Angkor Wat, Angkor Thom, Bayon oder Ta Prohm. Die Reise endet in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh.

 


Freitag, 29.01.2016, 20:00 Uhr
Herr Holm
Der Klassiker
Kabarett + Comedy
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

Wer kennt sie nicht, die Kultfigur „Herr Holm“, die sich mit unzähligen Theater- und Fernsehauftritten die Herzen der Zuschauer eroberte. Hundertausende Zuschauer haben seither bei Live-Auftritten mit Herrn Holm gelitten und über ihn gelacht. Begonnen hatte alles Ende der 80er Jahre während André Hellers „Luna Luna” auf der Hamburger Moorweide. Als Straßenkünstler noch mehrfach wegen Amtsanmaßung festgenommen, ist er heute einer der erfolgreichsten Bühnenfiguren bundesweit und ganz offiziell Ehrenkommissar der Hamburger Polizei.Die anarchischen, aufrührerischen Züge der Anfangszeit sind auch heute noch in den Theatervorstellungen von Herrn Holm lebendig. Schleppender Gang, mürrischer Blick und sein näselnder Hamburger Slang sind ihm zum Markenzeichen geworden. Unnachahmlich diese Mischung aus freundlichem Beamten und Bürgerschreck. Immer auf der Hut, immer bereit, im nächsten Moment ein drohendes Vergehen zu ahnden.Anlässlich seines 25 jährigen Bühnenjubiläums geht er nun mit einem lang ersehnten Klassikerprogramm auf Tournee. Die Zuschauer erwartet eine brisante Mischung der beliebtesten Sketche aus den bisher erschienenen Programmen. Die liebenswürdig-provokante Art des skurrilen Polizisten Holm ist Garant für einen höchst amüsanten Theaterabend. Herr Holm - das ist Amüsement pur, ist eine Mischung aus Kabarett, Comedy und Volkstheater im besten Sinne!

Die Veranstaltung ist leider bereits ausverkauft.
Einige wenige Restkarten sind noch an der Abendkasse erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr.

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen