programm februar 2008

Freitag, 01.02.2008, 20.00 Uhr
„Leben ohne Ding“
Lesung mit Imre Grimm + Uwe Janssen
Eintritt: 9,- € / Ermäßigt 7,- €


Seien wir so ehrlich: Unsere Zivilisation hat nicht nur Raumfahrt, Mikrobiologie und modernen Angriffsfußball hervorgebracht, sondern auch Lüsterklemmen, Notenblattwender und Brotchips. Warum wir im Leben trotzdem klarkommen, klären Imre Grimm und Uwe Janssen seit Jahren in den HAZ-Kolumnen „Das Ding“ und „Leben ohne...“. Und jetzt sind sie auch im bauhof mit „Leben ohne Ding“.
Ein Best-of: Gelesen, gesungen und mehr. Die beiden Autoren der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung...


Freitag, 08.02.2008, 20.00 Uhr
„Hexen, Heiden, Heilige“
Theater am Barg
Eintritt: 12,- € / Ermäßigt 9,- €


Sagen und Legenden jenseits des Leinetals – Für Kinder ab 10 Jahre, Jugendliche und Erwachsene.
Wo sind die sagenumwobenen Kinder – einst verschollen am Johannistag des Jahres 1284 – wirklich abgeblieben? Was hielt den Teufel so lange in Ricklingen fest? Und welche Tragödie steckt hinter der „Alten Taufe“ im Deister?
Auf diese und viele andere Fragen gibt es überraschende, humorvolle und nachdenkliche Antworten. Christiane Hess, Theaterpädagogin und Vollblutschauspielerin, spannt rhetorisch brillant und pantomimisch hinreißend einen weiten Bogen um die heimischen Sagen.
Sie steht ganz allein auf der Bühne, aber als die Frau mit tausend Gesichtern. Innerhalb von Sekunden verwandelt sie sich und schlüpft in die verschiedensten Rollen. Fantastische Figuren und skurrile Typen fesseln Erwachsene ebenso wie Kinder.


Freitag, 15.02.2008, 20.00 Uhr
Lorenz Hargassner Quartett
Zeitgenössischer Jazz
Eintritt: 12,- € / Ermäßigt 9,- €


Die vier Musiker spielen bereits seit Jahren zusammen. Gemeinsam loten sie die Untiefen des Modern Jazz neu aus, beleben ihn mit jugendlichem Feuer und subtilem Charme. Ihr Repertoire schlägt einen weiten Bogen von offensiven energetischen Stücken bis zu gefühlvollen Balladen. Die sehr persönlichen Eigenkompositionen stammen vornehmlich von Bandleader und Saxophonist Lorenz Hargassner (im bauhof bereits bestens bekannt als Frontmann der Gruppe „Pure Desmond“). Er wird begleitet von Elmar Braß (piano), Paul Kaiser (drums) und Roland Fidzius (bass).
Das Quartett steht bei der Performance für volle Konzentration auf die für sie wesentlichen Elemente zeitgenössischer Jazzmusik.


Freitag, 22.02.2008, 20.00 Uhr
„Faux Pas“
Tangoorchester
Eintritt: 15,- € / Ermäßigt 12,- €


Das junge Ensemble versteht es, den Tango in seinen unterschiedlichsten Facetten, seinen Emotionen und Widersprüchen mit Virtuosität und Leidenschaft zu präsentieren: Mit ihrem Repertoire interpretiert „faux pas“ die Klassiker des traditionellen Tango Argentino der 20er bis 40er Jahre und bringt bisweilen versteckte Perlen ans Licht. Die Kompositionen Astor Piazzollas bilden einen besonderen Schwerpunkt im Programm. Eine Musik „wie ein Körper, voller Speiseflecken und Scham, voller Falten, Beobachtungen und Träume, Wachheit, Vorahnungen, Liebesschwüre und Verwünschungen, voller Dummheiten, Schocks und Idyllen, politischer Überzeugungen, voller Verleugnungen, Zweifel und Bestärkungen“ schreibt der Dichter Pablo Neruda.
Der Tango handelt von den Extremen menschlicher Emotionen, von Hoffnung und Verzweiflung, Lebensfreude und Melancholie, Zärtlichkeit und rasender Wut bis hin zum Wahnsinn. Diese Gegensätze finden ihren Ausdruck im nuancierten und impulsiven Spiel der Musiker und in dem eindrucksvollen Reichtum an Klangfarben der instrumentalen Besetzung von „faux pas“.
Es musizieren Marlène Clément (Akkordeon / Bandoneon / musikalische Leitung), Maren Kallenberg (Klavier / Arrangement), Katharina Pfänder (Violine), Peter Löhner (Kontrabass), Aron Weigl (Konzertgitarre / E-Gitarre) und Michael Fanger (Gesang).


Mittwoch, 27.02.2008, 19.00 Uhr
Der Jakobsweg
Sieben Wege nach Santiago
Diashow mit Michael Stuka
Eintritt: 6,- € / Ermäßigt 4,- €


Der Jakobsweg zieht seit Jahren die Menschen in seinen Bann. Mehr als 100.000 Pilger gab es im Jahr 2006 und es werden immer mehr. Auch Beate Steger hat sich auf den Weg gemacht, genauer gesagt auf den Camino frances, und ist 900 km gepilgert.
Ihre live kommentierte digitale Multivisionsshow nimmt den Zuschauer mit auf die Pilgerreise.
Begegnungen mit anderen Pilgern, das Übernachten in den Herbergen, das Trotzen von Wind und Wetter, beeindruckende Landschaften, Klöster und Kirchen sowie der Weg zu sich selbst, das ist es, was die AV-Produzentin humorvoll mit Bildern, Filmen und Musik live präsentiert.

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen